Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

2012-musikpsychologie-fortbildung

"Ich spiele, also bin ich" - ÖGfMM Fortbildungsveranstaltung zur Musikerpsychologie

ANMELDEFORMULAR bzw. Kontaktformular für nähere Auskünfte


  • Welche mentalen, körperlichen und kognitiven Techniken helfen mir bei der Bewältigung des schwierigen Musikeralltags?
  • Wie bleibe ich trotz stundenlangen Musizierens gesund und fit?
  • Wie vermeide ich Burnout, Lampenfieber und Auftrittsangst?

Das Besondere an dieser Tagung ist, dass nicht in Kurzreferaten viele Themen angerissen werden, sondern Sie in einigen wenigen aufeinander abgestimmten Workshops und Impulsreferaten tief in das Thema eintauchen können.

Für aktive MusikerInnen (instrumental und vokal), die einen optimalen Umgang mit Kunst, sich selbst und den anderen lernen und erleben wollen. !!!
  • Freitag, 12. Oktober (Beginn 14.00, Ende 17.45 Uhr)
  • Samstag, 13. Oktober (Beginn 9.00, Ende 17.45 Uhr)
  • Ort: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 1010 Wien, Seilerstätte 26, Festsaal

Freitag, 12. Oktober 2012 - Schwerpunkt〖Einstellung – Wahrnehmung – Interaktion〗

14.00 - 14.15 Begrüßung und Einführung

14.15 – 15.45 Wie Einstellung, Wahrnehmung und Umwelt Höchstleistungen fördern bzw. hemmen (Mag. Thomas Biegl)

Musikerinnen und Musiker werden darauf trainiert, Höchstleistungen zu erbringen. Doch eine Fülle von Faktoren, die teilweise im Menschen selbst, aber auch in den umgebenden Rahmenbedingungen liegen, hemmen oder fördern die mögliche Leistung. Die Einstellung zum Lehrer, zum Publikum, zum Musizieren selbst, aber auch Erziehung, Persönlichkeit, Zuhör- und Kommunikationsstrategien sowie die Auswahl des „richtigen“ Musikstücks beeinflussen massiv den Musiker, sowohl in der Einstudierungs- als auch in der Aufführungsphase. Antreibertest, 4- Ohren- und Eisbergmodell sowie die Darstellung von Wahrnehmungs- und Kommunikationsmodellen bilden die Basis für diesen kognitiv inspirierten Workshop.

15.45-16.00 Pause

16.00 – 17.45: „Die Kraft der Imagination“ - Franklin-Methode® für Instrumentalisten und SängerInnen (Hedi Milek)

In diesem WS erforschen wir die spannenden Zusammenhänge unserer Gedanken, Emotionen und die vielfältigen körperlichen Reaktionen darauf – vor allem auch im Moment des Musizierens. Imagination ist die Fähigkeit, sich eine Bewegung, ein Ereignis oder eine Situation lebhaft mit allen Sinnen vorzustellen. Was und v.a. mit welcher Qualität wir etwas vor dem inneren Auge regelmäßig darstellen und verkörpern, das wird bald zu einer erfahrbaren Realität. Die Vorstellungen beginnen, unseren (musikalischen) Lebens-Alltag zu gestalten. Mit Ideen der Franklin-Methode bekommen Sie Anregungen, die Kraft der Imagination für effizientes Bewegungslernen am Instrument und Ihre individuelle Vorstellungskraft für einen gelungenen Bühnenauftritt zu nutzen.


Samstag, 13. Oktober 2012 - Schwerpunkt〖Burnout-, Lampenfieber- und Gesundheitsprävention〗

9.00 – 10.00 Motokognitionen und mentales Lernen (Univ.Prof Dr. Erich Vanecek)

Mentales Lernen ist unverzichtbar als Ergänzung zum Üben am Instrument. Das konnte auch in neuropsychologischen Forschungen nachgewiesen werden. In diesem Vortrag werden verschiedene Methoden des mentalen Lernens besprochen sowie das von mir entwickelte Konzept der Motokognitionen vorgestellt.

10.00 – 12.30 Mit Hypnose gesund und fit bleiben (Mag. Elisabeth Gazsó)

MusikerInnen sind gewohnt, Höchstleistungen zu erbringen. Diese gehen einher mit generell erhöhter Anspannung, Aktivierung, etc. Wie können MusikerInnen einen Ausgleich finden, also Entspannung erfahren, erlernen und bei Bedarf einsetzen? Denn die Balance halten zu können zwischen Spannung und Entspannung ist für MusikerInnen wichtig, um physisch und psychisch gesund und fit zu bleiben. Ziel: Techniken der Hypnose einsetzen, um Entspannung zu erreichen . Inhalte: Workshop zum „Mittun“ - Kurze theoretische Inputs (wie wirkt Hypnose, bildhafte Sprache, Suggestionen, Einsatzmöglichkeiten, etc.), die sogleich praktisch umgesetzt werden; Gruppenhypnose; Anleitungen zur Selbsthypnose, wobei die Wünsche und Anliegen der TeilnehmerInnen einfließen.

12.30 bis 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 – 14.45 Burnout und Lampenfieber (Mag. Thomas Biegl)

In diesem Vortrag werden ausgehend von der Darstellung eines typischen Verlaufs des Burnout anhand des Stufenmodells von Freudenberger mögliche persönliche und im Umfeld liegende Ursachen für eine Burnout-Gefährdung dargelegt und Strategien zur Verhinderung punktuell erläutert. Äußere (Organisation, Orchester) und innere (innere Glaubenssätze, Verhaltensmuster) Auslösebedingungen, Ressourcenfresser und Ressourcenmehrer sowie Strategien zur Stressbewältigung werden thematisiert. Der Vortrag soll dazu dienen, die Musikerinnen und Musiker auf die kontinuierlich wachsenden Gefahren hinzuweisen und helfen, rechtzeitig Gegenmaßnahmen durchzuführen. Im zweiten Teil des Vortrags werden die Aspekte des Lampenfiebers in einem weitläufigen Kontext beleuchtet.

14.45-15.00 Pause

15.00 – 17.30 Singen und Musizieren: ”Mit Schmetterlingen im Bauch” (Mag. Birte Dalbauer-Stokkebaek)

In diesem Workshop werden wir mit unserer „Lampenfieber-Energie„ arbeiten. - Meiner Erfahrung nach kann die Lampenfieber-Energie, wenn sie die Möglichkeit hat, sich zu entfalten, uns noch kreativer, noch glühender, noch lebendiger und noch freier singen lassen. Wenn diese Entfaltung nicht stattfindet, können wir leider Lampenfieber- Energie als Angstzustände, unangenehme körperliche Symptome und fehlende Konzentration erleben. Statt die Alarmbereitschaftsstufen „FLIGHT, FIGHT, FREEZE FAINT“ einzuschalten, entdecken wir unser kreatives Potenzial mit „FINDING FOUR FUNCTIONAL FAVOURITES“. Wir werden in dem Workshop ein „Forscherteam“ sein und erforschen, beobachten, observieren und registrieren, gleichzeitig aber auch die „Versuchskaninchen“, die das Lampenfieber und seine vielen Möglichkeiten am eigenen Leib spüren. Jede® TeilnehmerIn möge 2 Lieder mitbringen, alle Gesangsstilarten sind willkommen: Pop, Rock, Folk, Jazz, Klassisch u.a. Auch für Instrumentalisten, denn „singen kann jeder“.

17.30 - 17.45 Rückblick, Ausblick und Abschluss

Teilnahmegebühr für beide Module (beide Tage): 120 Euro (Studenten 80 Euro). Teilnehmeranzahl begrenzt.

ANMELDEFORMULAR bzw. Kontaktformular für nähere Auskünfte.

Veranstalter: AG Musikpsychologie in der Österreichischen Gesellschaft für Musik und Medizin (ÖGfMM) in Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien


Änderungen vorbehalten.

Permalink 2012-musikpsychologie-fortbildung.txt · Zuletzt geändert: 2017/02/12 22:32 (Externe Bearbeitung)

oeffentlich